Die Rückstausicherung

Trotz ordnungsgemäßer Unterhaltung und Wartung kann es im öffentlichen Kanalnetz von Zeit zu Zeit zu Verstopfungen kommen. In diesen Fällen staut sich das Wasser auch in privaten Anschlussleitungen zurück, so  dass das  Abwasser aus Abflüssen, zum Beispiel in Kellerräume,  dringen kann.

Aus  diesem Grund ist jeder Grundstückseigentümer gesetzlich verpflichtet, sich gegen Rückstau zu sichern.

Eine Möglichkeit ist der Einbau einer Rückstauklappe, die das Zurückströmen von Abwasser verhindert. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass der Ablauf des Hauses nicht unterhalb der Rückstauebene liegt. Anfallendes Abwasser unterhalb dieser Ebene muß dann extra abgepumpt werden.

Die Rückstauebene ist meistens die Straßenoberkante, da das Abwasser bei Rückstau aus den Kanaldeckeln auf die Straße treten kann.

Prüfen Sie bitte, ob Ihr Hausanschluss über eine ausreichende Sicherung gegen Rückstau verfügt. Wir beraten Sie gerne umfassend zu diesem Thema.

 

zurück zur Startseite

 


Bereitschaftsdienst in Notfällen
Wasser/Abwasser
Tel. (0 52 52) 98 53 13

Ausführliche Informationen zur Zustands- und Funktionsprüfung auf unserer Internetseite

Klicken Sie auf den Bereich "Abwasserentsorgung" im oberen Bereich unserer Seite und dann links auf den Punkt "Zustands- und Funktionsprüfung".



Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen

Als Eigentümer sind Sie verpflichtet, eine Dichtheitsprüfung entsprechend den gesetzlichen Vorgaben eigenständig in Auftrag zu geben bzw. durchführen zu lassen. Lesen Sie hier mehr über die vorgegebenen Prüffristen... Mehr



NEU: T-Shirts vom Förderverein für das Freibad e.V.

Verkauf direkt im Freibad Mehr