Historie der Kläranlage Schlangen

Den ersten Antrag zur Errichtung einer Kläranlage hat die Gemeinde Schlangen 1949 an das damalige Wasserwirtschaftsamt, Außenstelle Detmold, gestellt. Der Planungsauftrag hierzu erfolgte im Jahr Rückansicht der Kläranlage Schlangen aus dem Jahr 1972 1950. 1959 wurde die Kläranlage Schlangen in Betrieb genommen. Nach damaligen Standard konnte die Anlage das Abwasser von etwa 4000 Einwohnern reinigen. Als Standort wurde der untere Bereich der Schützenstraße gewählt (auch noch heutiger Betriebsstandort). Aus Kostengründen wurden die häuslichen Schmutzwasser und das Regenwasser in einem Kanal, also im Mischsystem abgeleitet. Heute will man die Vermischung der Abwässer vermeiden und baut getrennte Leitungen für Regen- und Schmutzwasser, ein sogenanntes Trennsystem.

1971 wurde die Kläranlage das erste Mal durch den Bau eines zweiten Klärbehälters erweitert. Diese Maßnahme und der Neubau der mechanischen Reinigung, bestehend aus einem Bogenrechen und einem Rundsandfang ermöglichte, das Abwasser von 9000 Einwohnern zu reinigen. Fortan wurden die Abwässer der heutigen Ortsteile Kohlstädt und Oesterholz-Haustenbeck zur Schützenstraße abgeleitet. Zusätzlich wurde eine geringere Umweltbelastung durch eine verbesserte Reinigung erzielt. Die Erweiterung wurde 1972 abgeschlossen.

Durch verschärfte Bedingungen an die Abwasserreinigung aus gemeindlichen Kläranlagen wurde 1988 die Kläranlage Schlangen so modernisiert und erweitert, dass man hier bereits von einem "neuen Klärwerk" sprechen konnte. Der Klärbehälter aus dem Jahr 1959 wurde abgerissen und durch einen neueren, größeren ersetzt. Auch der Rechen und der Sandfang wurden durch bessere, modernere Anlage ausgetauscht. Neu gebaut wurden das Nachklärbecken, ein Schönungsteich, die Schlammentwässerung und das heutigen Betriebsgebäude. Zur Behandlung des Mischwassers wurde ein Regenüberlaufbecken gebaut.  Schlammtrocken Rundbeete 1972

Neue Anforderungen an die  "Stickstoff- und Phosphatelimination (Denitrifikation)" war 1995 der Anlass für den Bau einer  zusätzlichen biologischen Stufe. Des Weiteren wurde im Jahr 2006 der Retentionsbodenfilter auf dem Kläranlagengelände  zur Reinigung des Mischwassers errichtet.

Nach dem heutigen Standpunkt ist die Kläranlage Schlangen so in Betrieb, dass das aus der Gemeinde insgesamt anfallende Abwasser entsprechend den gültigen Regeln der Technik ordnungsgemäß gereinigt wird.

 

zurück zur Startseite


Bereitschaftsdienst in Notfällen
Wasser/Abwasser
Tel. (0 52 52) 98 53 13

Ausführliche Informationen zur Zustands- und Funktionsprüfung auf unserer Internetseite

Klicken Sie auf den Bereich "Abwasserentsorgung" im oberen Bereich unserer Seite und dann links auf den Punkt "Zustands- und Funktionsprüfung".



Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen

Als Eigentümer sind Sie verpflichtet, eine Dichtheitsprüfung entsprechend den gesetzlichen Vorgaben eigenständig in Auftrag zu geben bzw. durchführen zu lassen. Lesen Sie hier mehr über die vorgegebenen Prüffristen... Mehr



NEU: T-Shirts vom Förderverein für das Freibad e.V.

Verkauf direkt im Freibad Mehr



Gewässerschutz

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (bdew) informiert. Mehr



Trinkwasserqualität in Deutschland "sehr gut"

Der Städte und Gemeindebund NRW informiert Mehr